KÜCHENPFLEGE & REINIGUNG

Auf die richtige Pflege kommt es an! Damit Sie lange Jahre Freude an Ihrer Traumküche haben, haben wir Ihnen auf dieser Seite unsere besten KüchenWerk Tipps zur Küchenreinigung und -pflege zusammengestellt. Sollten Sie noch weitere Fragen haben, wenden Sie sich jederzeit gerne an unsere KüchenWerk Experten.

TIPPS ZUR KÜCHENPFLEGE UND REINIGUNG

Allgemeines

Sie sollten immer darauf achten, dass Sie Schmutz von Küchen- und Elektrogeräten, Arbeitsplatten und Fronten gleich entfernen. Dadurch trocknet nichts an und Sie können bei der Reinigung auf Spezialreiniger verzichten. Meiden Sie unbedingt die Verwendung aggressiver Reiniger – wie bspw. scharfe Flüssigreiniger, Scheuermittel, Wachse oder Polituren. Diese Putzmittel schaden häufig mehr, als dass Sie nutzen.

Die clevere Alternative: Wasser oder ein Wasser-Reinigungsmittel Gemisch. Dabei reicht meist Wasser mit ein paar Tropfen Spülmittel aus.
Achten Sie unbedingt darauf, dass die Putzlappen, die Sie verwenden, sauber sind. Durch Sand oder Staubkörner im Tuch können unschöne Kratzer auf den Oberflächen entstehen.

Reinigung von Küchenfronten

Sie bevorzugen eine natürliche und gleichzeitig gemütliche Küchenatmosphäre? Dann sind Küchenfronten in Holzoptik optimal für Sie. Neben der großartigen Optik überzeugen Sie durch die Tatsache, dass Sie leicht zu reinigen sind. Normalerweise genügt ein feuchtes, nicht zu nasses Tuch, um die Verschmutzungen zu entfernen. Dafür können Sie Ledertücher oder ein weiches, nicht fußelndes Tuch benutzen. Für die Reinigung empfehlen sich ausschließlich milde und wasserlösliche Haushaltsreiniger oder Wasser mit einigen Tropfen Spülmittel. Bitte achten Sie bei den Haushaltsreinigern darauf, dass Sie für die Verwendung auf Küchenmöbeln vorgesehen sind.

Küchen, die mit Glasfronten geplant werden, wirken frisch und modern. Einen besonderen Blickfang bilden Glasnischen in der Küche. Allerdings müssen Glasoberflächen deutlich öfter gereinigt werden als andere Materialien, da Verschmutzungen schneller sichtbar werden. Um langfristig an Ihren Glasflächen Freude zu haben, genügt es, diese mit Wasser und etwas Essig zu reinigen. Alternativ können Sie einen handelsüblichen Glasreiniger benutzen. Verwenden Sie auf jeden Fall weiche und saubere Schwämme oder Putztücher. Für hartnäckige Verschmutzungen eignen sich milde Reiniger und Wasser oder der Einsatz eines Schmutzradierers. Vermeiden Sie bitte säure- und florid haltige Reiniger – diese greifen die Oberflächen an.

Sie haben sich für eine Küche mit Kunststoff-Fronten entschieden? Dann können Sie sich über eine unkomplizierte Reinigung freuen. Dabei sollten Schmutz, Fettspritzer oder Feuchtigkeit im Idealfall schnell entfernt werden. Benutzen Sie zum Reinigen Wasser und Spülmittel und ein weiches Tuch.
Achten Sie auch hier darauf keine kratzigen Schwämme einzusetzen.

Bei Küchen mit Lackbeschichtung muss bei der Reinigung zwischen den verschiedenen Materialien unterschieden werden.
Dabei sind Küchen mit glänzenden Lackoberflächen einfacher zu reinigen als matte Küchen.
Matte Lackoberflächen weisen im Regelfall eine leicht angeraute Struktur auf, bei der sich Schmutz und Flecken schneller festsetzen können. Auch Fingerabdrücke hinterlassen schneller ihre Spuren.
Hochglanzfronten dagegen weisen eine geschlossene Oberfläche auf, die leichter zu reinigen ist.
Benutzen Sie bei der Reinigung für den Glanz ein weiches Baumwolltuch und zur Schmutzentfernung Spülmittel mit Wasser oder ein neutrales Reinigungsmittel.
Für Lack-Fronten gilt immer: Bitte nie trocken reinigen!
Tipp: Einige Küchenmodelle, z.B. von nobilia Küchen, besitzen eine sogenannte Anti-Fingerprint Oberfläche. Die zusätzlich verarbeitete Beschichtung bei dieser Funktion, schützt vor Verschmutzungen und sorgt dafür, dass Ihre Küche länger sauber und schön bleibt.

Reinigung der Schränke

Auch die Innenschränke Ihrer Küche sollten regelmäßig gereinigt werden. Schließlich können sich Staub und unangenehme Gerüche ablegen. Unser Tipp, um dem vorzubeugen: Öffnen Sie in regelmäßigen Abständen die Küchenschränke, während Sie Ihre Küche lüften. So lassen sich durch Kochrückstände und -dünste entstandene Gerüche aus Ihren Möbeln entfernen.
Zur Reinigung Ihrer Schrankinnenflächen und Schubladenkästen verwenden Sie ein feuchtes Tuch in Kombination mit einem flüssigen Haushaltsreiniger. Das Tuch sollte dabei nicht zu nass sein. Ansonsten kann es sein, dass Wasser in die Fugen dringt und es zum Aufquellen der Möbel kommt. Deswegen empfehlen wir auch, die gereinigten Stellen mit einem trockenen Tuch nochmals abzuwischen.
Außerdem sollten Sie die Dichtkanten regelmäßig reinigen, um zu verhindern, dass sich Staub in den Innenschränken absetzt.

Damit Sie an den Griffen, die tolle Akzente in Ihrer Küche setzen, lange Zeit Freude haben, empfehlen wir Ihnen einzelne Dinge zu beachten:
– Verzichten Sie beim Putzen unbedingt auf lösungsmittelhaltige sowie aluminiumschädigende Substanzen
– Verzichten Sie auf Essigreiniger sowie stahlhaltige Reinigungsmittel. Diese können Flecken verursachen, die nicht mehr entfernt werden können.
Möchten Sie auf der sicheren Seite sein, nutzen Sie zum Reinigen einfach Wasser mit Spülmittel.

Reinigung der Elektrogeräte

Im Kühlschrank entstehen schnell unangenehme Gerüche und Keime. Um dem vorzubeugen, sollte der Kühlschrank in regelmäßigen Abständen gründlich gereinigt werden. Dazu sollten Sie den kompletten Kühlschrank ausräumen und die Innenteile sowie den Kühlschrank selbst mit Essigreiniger putzen. Als Alternative eignet sich Wasser mit Spülmittel. Nach dem Reinigen sollte gut nachgetrocknet werden.

Wie lassen sich hartnäckige Backofen-Verschmutzungen entfernen? Idealerweise ohne den Einsatz von chemischen Reinigungsmitteln?
Zur Entfernung von Fett bzw. Verschmutzungen eignet sich ein Gemisch aus Wasser und Zitronen. Einfach eine Auflaufform mit Wasser füllen und ein bis zwei ausgepresste Zitronen hineingeben. Für ca. 15 Minuten im Backofen bei 200 Grad stellen. Der entstehende Wasserdampf entfernt sowohl Fett als auch Angebranntes. Reinigen Sie im Anschluss mit einem feuchten Tuch nach.
Sollten die natürlichen Haushaltshelfer für die Entfernung von Verkrustungen nicht ausreichen, können Sie auf Backofenreiniger, der für Ihr Gerät empfohlen ist, zurückgreifen. Achtung: Lesen Sie immer zu unseren Reinigungs-Tipps die Bedienungs- und Pflegehinweise der Elektrogerätehersteller. Denn schließlich ist nicht jedes Pflegemittel ist für jedes Einbaugerät nutzbar!

Soßenflecken können beim Kochen häufig auf die Herdplatte geraten. Glaskeramik-Kochfelder sollten nach jeder Benutzung gereinigt werden, da bereits kleinste Schmutzreste beim nächsten Erhitzen einbrennen können. Leichte Verschmutzungen, die noch nicht festgebrannt sind, können mit einem feuchten Tuch und Spülmittel entfernt werden. Danach sollten Sie die Herdplatte mit einem weichen Tuch nachtrocken.
Bereits festgebrannte Verschmutzungen wie z.B. Zucker entfernen Sie in noch heißem Zustand mit einem Glasschaber. Für die Entfernung von Kalk- und Wasserflecken sollten Sie vom Hersteller empfohlene Spezialreiniger nutzen.
Wesentlich einfacher zu reinigen sind Induktionsherdplatten. Hier erhitzt sich nämlich nur der Topf und nicht die Herdplatte selbst. Sollte etwas überkochen, brennt es sich nicht in die Glasplatte ein und Sie können es einfach mit einem feuchten Tuch entfernen.
Nach jedem Gebrauch reinigen Sie die Induktionsplatten mit Glasreiniger oder einem feuchten Lappen. Trocknen Sie die Platte anschließend mit einem Tuch nach. Bitte benutzen Sie beim Reinigen keine groben Schwämme, die die Glasoberfläche zerkratzen.